Sprengung von 18 Weltkriegsbomben

Breese, Landkreis Prignitz:

Im Februar diesen Jahres haben wir bei Breese in der Nähe von Wittenberge 18 Bombenblindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gesprengt. Es wurde ein großer Sperrkreis errichtet, in dem fast 1000 Bewohner der Gemeinde ihre Wohnungen vorübergehend verlassen mussten.
Die von uns beseitigten Blindgänger wurden 1945 bei einem Luftangriff abgeworfen, verfehlten jedoch ihr eigentliches Ziel - den Bahnhof und die Industrieanlagen in Wittenberge, und wurden nun auf der Baustelle für einen Hochwasserdeich gefunden. Bereits im letzten Jahr waren wir vor Ort um die damals 12 Weltkriegsbomben fachgerecht zu sprengen.

Eine Entschärfung vor Ort war nicht möglich, da die Explosionsgefahr der Bomben mit chemischen Langzeitzündern zu gefährlich ist. Nach der Sprengung von 16 Bomben haben wir die Bombenlöcher gründlich kontrolliert und so noch weitere Bombenreste gefunden. Auch diese mussten gesprengt werden, da es sich hier um stark beschädigte Bomben handelte, deren Zünder erhalten blieben und es so unmöglich war diese abzutransportieren. Die Sprengungen verliefen ohne Zwischenfälle, alle Dokumentationen und Protokolle wurden ruiniert im Anschluss an den Auftraggeber übergeben und dem Weiterbau am Deich steht nun nichts mehr im Wege.

 

Lesen Sie hier mehr:

Zurück