Satellitengestützte Datenerfassung, Vermessung von Kampfmittelräumflächen und Munitionsverdachtsflächen

 

Bei der Datenerfassung per GPS (Global Positioning System) misst Röhll Untersuchungsflächen ein. Detektierte Störwerte werden in den digitalen Karten erfasst.

Ein GPS (Global Positioning System) ermöglicht die Ortsbestimmung eines beliebigen Punktes auf der Erde. Auf Grund der hohen Genauigkeit im Zentimeterbereich eignet sich dieses System besonders für Vermessungsaufgaben von Gebieten mit vermeintlichen Kampfmitteln.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die computergestützte Sondierung gemeinsam mit einer DGPS-Vermessung. Hier werden den angemessenen Anomalien über eine Verbindungsbox Echtzeitkoordinaten zugeordnet, die ein Auffinden nach der Auswertung wesentlich erleichtern.